Filme A bis Z

Winner

Parada

Länge:
115 min.
Herstellungsjahr:
2011
Land:
Serbien / Republik Kroatien / Mazedonien / Slowenien
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Nikola Kojo
Miloš Samolov
Hristina Popović
Goran Jevtić
Goran Navojec
Toni Mihailovski
Dejan Aćimović
Matasa Marcovic
Produktionsfirma:
Delirium Films
Berlinale Sektion:
Panorama
Berlinale Kategorie:
Spielfilm
Teddy Award:
TEDDY Readers Award

Grenzüberschreitungen werden in PARADA zum komödiantischen Prinzip. Das wilde Spiel mit Klischees und Stereotypen wurde in Serbien und in den Nachbarländern zum überraschenden Publikumserfolg. Hier verbinden lebensrettende Maßnahmen an einem Gangster-Pitbull zwei Welten, trifft Old-School-Machismo auf schwulen Einrichtungswahn, Homophobie auf exaltierte Geschlechterinszenierungen, hier bilden die alten Feinde – Serben, bosnische Muslime, Kosovo-Albaner und kroatische Kriegsveteranen – zusammen mit Schwulen-Aktivisten eine utopische Truppe. Gemeinsam wird man zum Himmelfahrtskommando auf Mission Impossible, will Nationalisten und Neonazi-Organisationen trotzen und dem erneuten Versuch einer Gay Pride Parade zum Erfolg verhelfen.
Srđjan Dragojevic Film ist ein Blick auf schwules (Über-)Leben in Serbien und ein Streifzug durch eine immer noch angeschlagene, zerrissene Gesellschaft, deren Fronten sich noch Jahre nach dem Krieg ziemlich erstarrt gegenüberstehen. Und wie es sich für eine richtige Komödie gehört, schwebt die Tragik der Wirklichkeit über der turbulenten Handlung.

Homepage zum Film (englisch)

BIOGRAFIE Srđjan Dragojevic

Srđan Dragojević (serbisch kyrillisch: Срђан Драгојевић, ausgesprochen [sř̩d͡ʑan drâɡojeʋitɕ], geboren am 1. Januar 1963) ist ein serbischer Filmregisseur und Drehbuchautor, der in den 1990er Jahren zu einer bedeutenden Figur des serbischen Kinos wurde.

Seit 2010 ist er Mitglied des Hauptvorstandes der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS). Ende August 2013 wurde er Abgeordneter der SPS in der serbischen Nationalversammlung. Der Vater eines Journalisten, der eine staatliche Belgrader Zeitung leitete, und die Mutter einer französischen Übersetzerin, Dragojević, bezeichnete sich selbst als "das Kind der kommunistischen Nomenklatura der mittleren Ebene in Serbien". In seiner frühen Jugend spielte Dragojević Gitarre in der Punk/New Wave Band TV Moroni.  Er versuchte sich auch im Journalismus und schrieb für die Magazine Polet und Start.

Er erwarb einen Abschluss in klinischer Psychologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Belgrad. 1987 begann er das Studium der Film- und Fernsehregie an der Fakultät für Schauspielkunst der Universität der Künste (FDU) unter der Leitung von Bajo Šaranović und erhielt einen weiteren Abschluss.

Parallel dazu war Dragojević im Bereich der Poesie tätig, veröffentlichte 1986 den Gedichtband Knjiga akcione poezije (Das Buch der Aktionsdichtung) und gewann dafür den Branko-Preis. Nach eigener Aussage wurde ein Großteil seiner Poesie durch die sowjetische Kunst der 1920er Jahre und Dichter wie Wladimir Majakowski inspiriert:
“     Für mich ist die sowjetische Kunst der künstlerische Höhepunkt des 20. Jahrhunderts. Die Geschichten über Tausende von Menschen, die Poesie live hören, haben mich fasziniert und inspiriert. Und es war nicht irgendeine Poesie, es war die raffinierteste Kunst, und doch schaffte sie es, den Weg zur normalen Bevölkerung - den Arbeitern und Bauern - zu finden. Und wichtige Ideen zu vermitteln. Und mit Menschen zu sprechen, die vorher keine Erfahrung mit Poesie hatten. Wissen Sie, nach dem Erfolg meines Buches schickte mich der serbische Schriftstellerverband zu verschiedenen Dichterlesungen in verschiedene Kulturzentren. Aber da waren nur zwanzig Großmütter, die wahrscheinlich nur zum Aufwärmen reingekommen sind. Kein junger Mensch in Sicht, völlig deprimierend! Ich wusste, dass ich das Medium wechseln musste, sofort und auf der Stelle.     ”

Dragojević veröffentlichte einen weiteren Gedichtband Čika kovač potkiva bebu 1988, bevor er sich dem Film widmete. 1995 kehrte er als bereits etablierter Filmregisseur kurzzeitig zur Poesie zurück, um Katkad valja pročitati poneku knjigu da ne ispadnete glupi u društvu zu veröffentlichen.

FILMOGRAFIE Srđjan Dragojevic (Auswahl)

2011 Parada 

Srdjan Dragojevic @IMDb
Trailer

zurück zur Übersicht