Filme A bis Z

iBhokhwe

Länge:
12' min.
Herstellungsjahr:
2013
Land:
South Africa
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Thando Mhlontlo
Nkosipendule Cengani
Hlangi Vundla
Mbasa Tsetsana
Produktionsfirma:
Urucu Media
Berlinale Sektion:
Generation
Berlinale Kategorie:
Kurzfilm

Ukwaluka, ein altes Beschneidungsritual für junge Männer, ist beim Volk der Xhosa im Süden Afrikas noch weit verbreitet. Der Jugendliche wird dadurch zum Mann. Ein Junge, der die Beschneidung gerade hinter sich hat, sitzt im Halbdunkel einer einfachen Hütte auf einem Hügel, weit weg vom Dorf, ganz so, wie es der Inititationsritus vorschreibt. Der Junge ist am ganzen Körper mit Farbe aus Lehm geschminkt, schneeweiß wie eine Ziege. Es soll die Zeit der Heilung sein, aber ihm ist kalt, und er hat Schmerzen. Sein Großvater, der ihn in das neue Leben einweisen soll, ist bisher noch nicht erschienen. Im Glauben der Xhosa heilt das Ukwaluka auch vom homosexuellen Begehren, für das in der Welt der Erwachsenen kein Platz ist.

BIOGRAFIE John Trengove

Geboren 1978, lebt in Johannesburg. Nach dem Studium an der Tisch School of the Arts, New York, führte er Regie bei TV-, Dokumentar- und Werbefilmen. Seine Miniserie Hopeville gewann auf internationalen Festivals zahlreiche Preise. Trengrove ist auch als Theaterregisseur hervorgetreten. Seine Inszenierung „The Epicene Butcher“ wurde auf dem Amsterdamer Fringe Festival mit dem Preis für die beste internationale Produktion ausgezeichnet. Sein Kurzfilm iBhokhwe (The Goat) lief im Generation-Programm der Berlinale und auf über 20 weiteren Festivals. The Wound ist sein Spielfilmdebüt.
 

FILMOGRAFIE John Trengove (Auswahl)

2016 The Wound  2013 Muscle Jew  2013 iBhokhwe  2011 Shuga  2010 Disco 3000  2010 Intersexions  2009 Hopeville  2008 The Lab  2006 Bay of Plenty  2005 Hard Copy  2004 Say Hi to Bangkok  2003 Leather Family  2003 Breakfast  2002 Long Distance Love  2000 I'll Take You by Force on the Living Room Rug 

Trailer
John Trengove @IMDb

zurück zur Übersicht