Filme A bis Z

Final Stage

Länge:
27 min.
Herstellungsjahr:
2017
Land:
Germany
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Aaron Himler
Fynn Grossmann
Produktionsfirma:
Hochschule für bildende Künste Hamburg
Berlinale Sektion:
Perspektive deutsches Kino
Berlinale Kategorie:
Essay Film

 

Die Gegenwart, die reine Gegenwart und nichts als die Gegenwart: Ein Jugendlicher auf einer Fußgängerbrücke, ein Bus fährt ab, der Freund ist weg. Anschließend eine majestätisch anmutende Parade durch ein Einkaufszentrum. Diese zentrale Einstellung des Films ist ein fragiler Balanceakt zwischen dokumentarischer Beobachtung und subtiler Inszenierung. Eine offensichtliche Spaltung von Bild und Ton lässt das Geschehen nurmehr als Konstrukt einer vermeintlich vertrauten Realität erscheinen. Der Gang des Jungen – und auch der Lauf des Films – sind eingebettet in eine maximal pathetische und minimal narrative Dramaturgie der Farben. Leuchtende Flächen leiten die einzelnen Sequenzen ein: Blau. Grün. Gelb. Orange. Rot.

BIOGRAFIE Nicolaas Schmidt

Geboren 1979, lebt und arbeitet laut Selbstbeschreibung als „Human Resource und Gréyalisateur“ in Hamburg. Er studierte Visuelle Kommunikation/Film sowie Freie Kunst/Zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.

FILMOGRAFIE Nicolaas Schmidt (Auswahl)

2017 Final Stage  2016 Compare  2016 Autumn  2015 36KFRGB-S29: Die Manifestation Des Kapitalismus in Unserem Leben Ist Die Traurigkeit  2014 36000 Frames RGB  2014 Leaving Monochromia  2013 Break  2012 Forever  2011 Die Reise Mit Der Eisenbahn Hat Sich Durchaus Ein Wenig Gelohnt  2010 Ohne Schlechtes Gewissen Geniessen  2010 Der Lauf Und Chopin  2009 Sense + Innocence  2008 Neuseenland 

zurück zur Übersicht