Filme 2018

T.R.A.P

Länge:
16.0 min.
Herstellungsjahr:
2018
Land:
Argentina
Regie:
Produktionsfirma:
Parquee
Berlinale Sektion:
Shorts
Berlinale Kategorie:
Kurzfilm

Screening at the Festival:

18. 02. 18CinemaxX 516:00
20. 02. 18CinemaxX 516:00
21. 02. 18Colosseum 117:30
22. 02. 18Zoo Palast16:45
23. 02. 18CinemaxX 321:30
25. 02. 18International16:00

Mystischer Ort, verwunschene Geschichte: Ein Gruppe von Rittern, direkt aus dem Mittelalter importiert, geht am Ufer des Río de la Plata an Land. Sie sind auf der Suche nach einem Grab, an dem sie ein Ritual abhalten wollen. Während sie durch den Dschungel ziehen, geschehen Dinge, die sie im Heute landen lassen. Sie haben Sex, finden ein Auto, genießen mit einem Bier in der Hand den Sonnenuntergang. Dann erklingt im Radio eine Nachricht, die alles in einem anderen Licht erscheinen lässt, und es gibt kein Zurück mehr. Im Süden Argentiniens ist es im vergangenen Sommer zu Demonstrationen gegen das italienische Mode- und Textilunternehmen Benetton gekommen. Die Firma besitzt dort riesige Ländereien, die ursprünglich den Mapuche gehörten. Die Mapuche-Ureinwohner versuchen seit Jahren, ihren Besitz zurückzubekommen, um selbstbestimmt zu leben. Die Demonstrationen waren mit Ausschreitungen auf beiden Seiten verbunden; dabei verschwand Santiago Maldonado, der mit den Mapuche demonstrierte. „Nie wieder“ hieß es seit dem Ende der Diktatur in Argentinien, nun ist es wieder soweit. Es gibt keine Flucht vor der Realität, es gilt sich ihr zu stellen. Der Filmemacher bricht vorherrschende Stereotypen auf, um so seine eigene Geschichte jenseits des hegemonialen Anspruchs zu erzählen.

FILMOGRAFIE Manque La Banca (Auswahl)

2018 T.R.A.P 

Interview mit Manque und Antu La Banca

zurück zur Übersicht