SPECIAL TEDDY AWARD 2011

Der südafrikanische Entertainer und HIV/AIDS Aktivist Pieter-Dirk Uys erhält einen SPECIAL TEDDY AWARD für sein Engagement insbesondere bei der AIDS Aufklärung in südafrikanischen Schulen und für sein Bühnen Alter Ego Evita Bezuidenhoud, die „berühmteste weisse Frau Südafrikas“ wie sie von Nelson Mandela genannt wurde.

Mit seinen messerscharfen Analysen prangert der Sprachvirtuose die mangelhafte Aids-Politik der Regierung Jahr um Jahr an und betreibt seine eigene Aufklärungskampagne für die junge Generation in Südafrika: „Heuchelei ist die Vaseline des politischen Interkurses“, sagt er und hat noch viel gelungenere Zeilen wie diese parat: „Liebe deine Feinde und du wirst ihren Ruf ruinieren!“ Das Leben der Jugendlichen ist bedroht von einem tödlichen Virus, deshalb tourt Pieter-Dirk Uys mit seinem Aufklärungsprogramm seit Jahren kostenlos durch die Schulen des Landes. Das Motto der Kampagne lautet „Erziehung durch Unterhaltung“. Aids rangiert am Kap der Guten Hoffnung an erster Stelle der Todesursachen; die Lebenserwartung ist unter 49 Jahre gesunken.

Deshalb hat Pieter den Part des Aufklärers übernommen, er ist das gute Gewissen seines Landes und seine Worte kommen bei den Jugendlichen gut an, sie brüllen vor Lachen. „Vergesst nie, dass ihr die Zukunft Südafrikas seid! Und deshalb dürft ihr keine Angst vor dem Virus haben. Und vor dem Leben! Das sind eure Rechte in der Demokratie: Fragen zu stellen“, proklamiert er und führt den Mädchen vor, wie sie zum Schutz vor Vergewaltigung ein Kondom für Frauen benutzen können. Den Jungen sagt er, dass sie Mädchen nicht zum Sex zwingen dürfen.

Seit 1996 hat Uys sein eigenes Theater in einem charmanten Örtchen namens Darling, rund 100 Kilometer nördlich von Kapstadt. Den stillgelegten Bahnhof verwandelte er in „Evita se Perron“, eine Kabarettbühne, wo die Gäste an Tischen sitzen und „Evita Shiraz“ trinken. Seine respektlosen, bitterbösen Satiren blamierten schon die Apartheidpolitiker, aber über mangelnden Stoff kann sich Pieter-Dirk Uys auch in der ANC-Ära nicht beklagen, denn die neuen, demokratisch gewählten Regierungen liefern dem Komiker quasi drehbuchreife Texte.

Text: Andrea Winter (Auszüge)

Foto © Crispian Plunket