Filme A bis Z

The Attendant

Länge:
8 min.
Herstellungsjahr:
1993
Land:
United Kingdom
Regie:
Darsteller/Mitwirkende:
Thomas Baptiste
Cleo Sylvestre
John Wilson
Produktionsfirma:
Normal Films
Berlinale Sektion:
Panorama

Ein junger weißer Mann besucht eine Gemäldegalerie. Als das Museum schließt, bleibt er zurück und erregt in einem älteren schwarzen Museumswärter sexuelle Fantasien. Dabei verwandelt sich das aus dem 19. Jahrhundert stammende Gemälde „Sklaven an der Westküste Afrikas“ des französischen Künstlers François-Auguste Biard in eine Gruppe schwuler Ledermänner. Mit aktivistischem Engagement und kulturhistorischem Sinn wirft Isaac Julien einen Blick auf sexuelle und rassistische Machtdynamiken. Der Film entstand mit Unterstützung des Black Audio Film Collective (1982-1998) unter dem Eindruck von Thatcherismus und Aids-Krise und thematisiert eindrucksvoll poetisch Imperialismus und queere Selbstbestimmung, Lust und Sterben.

BIOGRAFIE Isaac Julien

Isaac Julien wurde 1960 in London geboren. Er schloss 1984 sein Studium an der St. Martin's School of Art ab, wo er Malerei und Kunstfilm studierte. Er gründete das Sankofa Film- und Videokollektiv und war 1999 Gründungsmitglied von Normal Films. Er erhielt den Semaine de la Critique Preis beim Filmfestival in Cannes und wurde mit einem Rockefeller Humanities Fellowship Award, dem Pratt and Whitney Canada Grand Prize, einem Andy Warhol Foundation Award, dem Grand Jury Award der KunstFilmBiennale, Köln, und einem Ford Foundation Award ausgezeichnet. Er hat im Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris; Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam; Art Pace, San Antonio, Texas; FACT, Film Art & Creative Technology, Liverpool, England; Museum of Contemporary Art, Chicago, und Studio Museum of Harlem, New York, ausgestellt. Seine Filminstallationen und Fotografien wurden im Whitney Museum of American Art, New York; Tate Liverpool, England; Museum of Contemporary Art, Chicago; P.S.1 Center for Contemporary Art, New York; Irish Museum of Modern Art und Helsinki Museum of Contemporary Art gezeigt. Seine Filme wurden u.a. auf der Biennale Dakar, Senegal, dem Jeonju International Film Festival, Korea, dem Rotterdam Film Festival, Niederlande, dem Moderna Museet, Stockholm, und der Tate Britain, London, gezeigt.

FILMOGRAFIE Isaac Julien (Auswahl)

2019 Ghost of Lina Bo Bardi  2015 Stones Against Diamonds  2013 Playtime  2010 Better Life  2008 Derek  1993 The Attendant  1991 Young Soul Rebels  1989 Looking For Langston 

Isaac Julien @ IMDb
Website von Isaac Julien

zurück zur Übersicht