TEDDY Jury Reception: Moderierte Vorstellung der TEDDY AWARD Jury 2024

Freitag 16.02.2024 22:30 Uhr

Aquarium & Südblock, Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin

Die traditionelle Einführung in unsere TEDDY AWARD Jury, bei der wir etwas über die Arbeit unserer Jury, ihre Festivals und die Bedeutung eines Queer Film Prize für sie erfahren. Wir freuen uns euch unsere internationale Jury für den 38. TEDDY AWARD vorstellen zu dürfen. Fünf anerkannte, kreative Festival- und Filmschaffende entscheiden dieses Jahr aus den queeren, nominierten Filmen der Berlinale über die Gewinner*innen des TEDDYs in den Kategorien Bester Langfilm und Bester Kurzfilm, Bester Dokumentarfilm / Essayfilm sowie die Vergabe des TEDDY Jury Award.

Eintritt frei ohne Akkreditierung

Jury

Jury 2024

Cerise Howard
(Pronomen: sie/ihr)
Melbourne Queer Film Festival
Programm Director

Cerise Howard wurde im Mai 2023 zur Programmdirektorin des Melbourne Queer Film Festival ernannt. Sie stammt aus Aotearoa-Neuseeland und war mehrere Jahre lang Mitkuratorin der Melbourne Cinémathèque. Sie war Mitbegründerin des tschechischen und slowakischen Filmfestivals von Australien und von 2013 bis 2018 dessen künstlerische Leiterin; außerdem war sie Mitbegründerin von tilde: Melbourne Trans and Gender Diverse Film Festival. Seit 2019 ist sie Studioleiterin an der RMIT University und spezialisiert sich auf Kurse, die die Unzulänglichkeiten des Kanons hinterfragen und Filmfestivals ins Leben rufen. Sie ist eine langjährige Kommentatorin und vielfach publizierte Autorin zum Thema Film; sie sendet regelmäßig für den Melbourner Radiosender 3RRR und war zwischen 2028 und 2021 Mitglied der internationalen Jury des East-West: Golden Arch Awards, die das eurasische Kino feiern.

Diego Armando Aparicio
(Pronomen: er/ihm)
Queer Wave: the Cyprus LGBTQIA+ Film Festival
Festival Director

Diego Armando Elia Aparicio (geb. 1993) ist der Gründer und künstlerische Leiter von Queer Wave: dem zypriotischen LGBTQIA+ Filmfestival. Für seine Arbeit an Queer Wave wurde er als einer von 20 Finalisten weltweit in die engere Wahl für die Commonwealth Youth Awards 2021 genommen, unter tausend Nominierten aus 43 Ländern. Er ist ein Alumnus des Festival Atelier, des Future of Film Festivals Forum, des Global Cultural Relations Programme und des Developing Your Film Festival. Im Jahr 2018 war er offizielles Jurymitglied der Giornate degli Autori bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig. Seit 2019 unterstützt er das Programmteam der Giornate jedes Jahr als Vorauswähler. Im Jahr 2022 war er Teil der Auswahljury für den LUX-Publikumspreis des Europäischen Parlaments. Er hat in den Abteilungen Produktion und Regie für mehrere internationale Koproduktionen gearbeitet, darunter Spielfilme und limitierte Serien, die in Venedig, bei der Cannes Critics‘ Week und beim Karlovy Vary International Film Festival uraufgeführt wurden. Im Jahr 2016 schloss er sein Physikstudium am Imperial College London ab. Er ist Mitglied der Europäischen Filmakademie.

Kami Sid
(Pronomen: sie/ihr)
Aks International Minorities Festival
Artist and Curator

Kami Sid ist eine bekannte Transgender-Aktivistin und Künstlerin aus Karatschi. Sie ist das erste Transgender-Model aus der Region und hat in der Vergangenheit als Künstlerin und Sprecherin in mehreren Spielfilmen und Dokumentarfilmen mitgewirkt. Kami leitet eine gemeindebasierte queere Jugendorganisation „Sub Rang“, die sich hauptsächlich auf die Schaffung sicherer Räume und das Wohlergehen von LGBTQ+ und non-binären Menschen aus dem städtischen Pakistan fokussiert. Außerdem ist sie Koordinatorin der Humraz Male Health Society, die sich für HIV/AIDS und Psychische Gesundheit einsetzt. Kami arbeitet seit 2016 für das Aks International Festival als Leiterin der Ortsgruppe Karachi, wo sie seit 2016 erfolgreich Queer- und Trans-Dialoge mit Universitäten und öffentlichen Räumen in Karachi durch das Aks Festival schafft. Im vergangenen Monat hat Kami Geschichte geschrieben, indem sie das erste Hijra Festival, ein von Trans-Personen geleitetes Straßenfest, das die Gleichberechtigung der Transgender/Hijra-Gemeinschaft in Pakistan fordert. Das Hijra-Festival wurde von Tausenden von Transgender- und Queer-Community-Mitgliedern aus ganz Pakistan besucht. Kami ist für ihre Arbeit auf nationalen und internationalen Plattformen ausgezeichnet worden. Als Produzentin des Aks Festival in Pakistan hat sie vor kurzem das Projekt Aks Out Reach ins Leben gerufen, das als Instrument zur Sensibilisierung und Aufklärung in ganz Pakistan dient. Kami organisierte die Veranstaltungen des Aks-Festivals in mehr als 12 verschiedenen Städten im Jahr 2022 und ist bestrebt, in diesem Jahr viele weitere Städte zu erreichen. Kami ist auch eine ausgebildete mobile Filmemacherin, die sich für die Stärkung von Minderheiten einsetzt und arbeitet zurzeit an ihrem ersten Dokumentarfilm über Trans-Jugendliche in Pakistan als Regisseurin.

Luís Fernando Moura
(Pronomen: er/demm)
fuga
FENDA – Experimental Festival of Film Arts
Janela Internacional de Cinema do Recife
Coordinator, Curator, Advisor

Kurator, Filmforscher und Publikumsdesigner, geboren und wohnhaft in Recife, Brasilien, mit Erfahrungen als Programmer bei den Festivals Janela Internacional de Cinema do Recife (Programmkoordinatorin, 2015-2023), Belo Horizonte International Short Film Festival (2017-2019) und forumdoc.bh – Documentary and Ethnographic Film Festival (2018), derzeit Teil des Programmierteams von FENDA – Experimental Festival of Film Arts (2022-2023). Entwickler der Plattform fuga, die den interkontinentalen Austausch von dissidentem Film zum Ziel hat. Kurator von retrospektiven Filmsammlungen wie Brasil Distópico (2017), L.A. Rebellion (2017-2019) und CUIR – FILM Y EXPERIMENTO – LATINOAMÉRICA (2021).

Vic Carmen Sonne 
(Pronomen: sie/ihr)
Actress and Writer

Vic Carmen Sonne ist eine in Kopenhagen, Dänemark, lebende Schauspielerin und Autorin.  Im Jahr 2016 machte Vic ihren Abschluss an der Danish National School of Performing Arts, ohne vorherige formale Ausbildung und als jüngste Bewerberin, die jemals aufgenommen wurde.
Während ihrer gesamten Laufbahn hat sich Vic dem Ziel verschrieben, emotionale Verbindungen im Kino zu schaffen, indem sie Normen in Frage stellt und die oft ungesehenen Komplexitäten des menschlichen Lebens beleuchtet. Dieses Engagement zeigt sich in nonkonformistischen Erzählungen, die Stereotypen und gesellschaftliche Normen in Frage stellen, und ist ein wesentliches Merkmal ihrer Filmografie.  2016 spielte Vic die Hauptrolle in Rasmus Heisterbergs Spielfilm film IN THE BLOOD, für den sie mit dem Bodil Award als beste Schauspielerin (Dänischer Kritikerverband) ausgezeichnet wurde. Kurz darauf begann sie ihre weitere Zusammenarbeit mit Regisseur Hlynur Palmason, als sie in WINTERBROTHERS mitspielte, für den sie den Robert Award (Dänische Filmakademie) als beste Nebendarstellerin erhielt.  2018 spielte sie die Hauptrolle in Isabella Eklöfs Sundance-Premiere, dem für den Großen Preis der Jury nominierten HOLIDAY . Der Film fand große Anerkennung und Vic wurde mit einem Bodil als beste Schauspielerin ausgezeichnet.   2019 wurde Vic eingeladen, neben Bartholomew Sammut in der Spielfilm- und Dokumentarfilmjury des Filmfestivals Oslo Fusion zu sitzen, einem Festival mit Schwerpunkt auf LHBTQIA2S+ und QTIBIPOC.  Vics Beiträge zum Kino wurden 2020 auf der Berlinale mit dem Shooting Star Award international gewürdigt.Im Jahr 2022 feierte Vic in „Godland“, Palmason, Premiere in Cannes und kam in die engere Auswahl für den besten internationalen Spielfilm bei den Academy Awards. Zu Vics kommenden Projekten gehören „Azrael“ von E.L. Katz, „Bullshit“ von Milad Alami, die Netflix-Serie „The Helicopter Heist“ von Ronnie Sandahl unter der Regie von Daniel Espinosa und „The Girl with the Needle“ von Magnus von Horn.

Moderation

Bartholomew Sammut
Bartholomew Sammut wurde im Jahr 2000 bei den Warner Roadshow New QLD Filmmakers Awards als „vielversprechendster neuer Filmemacher“ ausgezeichnet und arbeitete von da an an einer Reihe von Fernsehprogrammen für SBS Television Australia mit, insbesondere an „Eatcarpet“, dem Late-Night-Programm, in dem intelligente, experimentelle und schräge Kurzfilme gezeigt werden. Sie produzierten auch weiterhin eine Reihe von Kurzfilmen und arbeiteten an einer Reihe von Kurzfilmfestivals mit. Ihre Kurzfilme wurden auf vielen internationalen LGBTQ+ Filmfestivals gezeigt. 2006 gründeten sie das XPOSED International Queer Film Festival Berlin. 2009 begann Bartholomew für die Sektion Panorama der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu arbeiten und wurde in den letzten Jahren Teil des Auswahlkomitees. Ab 2019 ist er Programmleiter für das Panorama und Mitglied des Auswahlkomitees der Berlinale Series. Bartholomew programmiert auch die Berliner Kurzfilmrolle, die jedes Jahr im Open-Air-Kino in Friedrichshain, Berlin, gezeigt wird, und gründete 2015 den Queer Short Film Fund, eine Initiative des XPOSED International Queer Film Festival, um die queere Filmproduktion in Deutschland zu fördern und zu unterstützen.

Michael Stütz
Michael Stütz ist seit Juni 2019 Leiter der Sektion Panorama.
Er wurde 1977 in Linz, Österreich, geboren und studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien und der Freien Universität Berlin. Parallel arbeitete er für Filmproduktionen im Studio Babelsberg. Seit 2005 lebt und arbeitet er in Berlin. 
Nachdem er 2005 ein Praktikum beim TEDDY, dem queeren Filmpreis bei der Berlinale, absolvierte, wurde er 2006 Assistent des damaligen Panorama-Leiters Wieland Speck. Später übernahm er in der Sektion weitere Aufgaben, darunter Büroleitung, Programmkoordination, Koordination des TEDDY AWARD und Programmberater von Wieland Speck. Von Juli 2017 bis Mai 2019 war er als Kurator und Programmmanager des Panorama tätig. Darüber hinaus ist er Projektleiter des TEDDY AWARD. 

Neben seiner Tätigkeit beim Panorama war er bei zahlreichen anderen Festivals als Gastredner, Kurator oder Jurymitglied aktiv, darunter das Guadalajara International Film Festival, Crossing Europe, Mix Brazil oder das Tel Aviv International LGBT Film Festival.

Von 2011 bis 2017 war Michael Stütz Co-Leiter des XPOSED International Queer Film Festival in Berlin. Dort war er für das Kuratieren zahlreicher Programme verantwortlich, mit einem Schwerpunkt auf österreichischem Avantgarde- und Experimentalfilm. 

Talks & Panels


    1. Einführung in die queeren Filme der Berlinale

      SchwuZ Queer Club, Rollbergstraße 26, 12053 Berlin 


    1. TEDDY Jury Reception: Moderierte Vorstellung der TEDDY AWARD Jury 2024

      Aquarium & Südblock, Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin  


    1. DIRECTORS EXCHANGE: (Re)claiming Power

      Manifesto, Alte Potsdamer Straße 7, 10785 Berlin


    2. DIRECTORS EXCHANGE: Family Ties, the Inherited and the Chosen

      Manifesto, Alte Potsdamer Straße 7, 10785 Berlin


    1. TEDDY Talent Talks: What’s seen but not said?

      HAU 2, Hallesches Ufer 34, 10963 Berlin 


    1. TEDDY Talk: Queer Creations Part 2

      Martin Gropius Bau Kino, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin


    2. Queer Your Program: Speedy Film Pitches

      Martin Gropius Bau Kino, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin  

    3. QUEER Industry Reception

      Lichthof des Martin Gropius Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin  


    1. Reflections: Fünf queere Kurzfilme der 74. Berlinale

      Cubix 7, Rathausstraße 1, 10178 Berlin

    1. Reflections: Fünf queere Kurzfilme der 74. Berlinale

      Kino International, Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin